GEPC wächst

Gute Stimmung kennzeichnete das Jahrestreffen der GEPC in Bremen

Tagung in Bremen

Gute Stimmung kennzeichnete das Jahrestreffen der GEPC in Bremen
Gute Stimmung kennzeichnete das Jahrestreffen der GEPC in Bremen

 

Deutschland war in diesem Jahr Gastgeber des Jahrestreffens der europäischen Pilzproduzenten (GEPC). Das Team rund um Michael Böging, stellvertretender Vorsitzender des Bundes Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC e.V.), hatte ein Programm auf die Beine gestellt, das bei den 30 Teilnehmern aus den Niederlanden, Belgien, Italien, Spanien, Irland, Großbritannien, Frankreich, Polen und natürlich Deutschland sehr gut ankam. Mit Arpad Mutsy konnte das Plenum den Vertreter aus Ungarn als neuen Teilnehmer begrüßen. „Die GEPC wird sich in den nächsten Jahren vermutlich noch stärker ausweiten“, berichtet BDC-Vorsitzender Michael Schattenberg, der Deutschland gemeinsam mit Böging vertrat. Neben weiteren Ländern aus dem ehemaligen Ostblock interessieren sich auch Pilzproduzenten aus Serbien und Kroatien für die Aktivitäten der GEPC. Neben vielen aktuellen Themen wie zum Beispiel der allgemeinen Marktsituation standen Wahlen auf dem Programm. Präsident Didier Motte wurde dabei für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Mit Elodie Deckert bekommt die GEPC einen neuen Sekretär/Geschäftsführer. Didier Dupont, der diese Aufgabe bisher wahrnahm, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Am zweiten Tag waren die Teilnehmer zu Besichtigungen bei Pilzland, Weiße Köpfe und dem Moormuseum eingeladen. „Das Organisieren solcher Tagungen bedeutet einen großen Aufwand – aber die sehr gute Stimmung und die Resonanz der Teilnehmer haben uns gezeigt, dass es sich gelohnt hat“, ist das abschließende Fazit vom Michael Böging.

Text und Bild: BDC

Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

BDC-Vorstands--und-Beiratssitzung
Vorstandssitzung Hannover

Alle Vorstands- und Beiratsmitglieder des Bundes Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer e. V. sind eingeladen, an